Auch in Pandemiezeiten machen sich Kommunen auf den Weg zu mehr Gesundheit und Lebensqualität und werden Mitglied im Gesunde Städte-Netzwerk

Hamm in Nordrhein-Westphalen und Höchstadt an der Aisch in Mittelfranken wurden aufgrund der Beschlüsse ihrer jeweiligen Kommunalparlamente und nach Beratung im Sprecherinnen- und Sprecherrat in das bundesweite Netzwerk aufgenommen und herzlich willkommen geheißen.

“Damit hat das Netzwerk nun die Zahl von 90 Mitgliedern erreicht und strebt auf die 100 zu. Sechs weitere Kommunen interessieren sich für einen Beitritt. Sie prüfen oder bereiten den Beitrittsantrag konkret vor. Seit 2015 haben wir insgesamt 18 neue Mitglieder aufgenommen”, berichtet Dr. Hans Wolter aus dem GSN-Sekretariat.